Translate

Donnerstag, 30. Juni 2016

Zynthian ein Open Surce Synthesizer


Ein Synsthesizer der auf Raspberry Pi3 basiert. Das ganze System soll offen sein, so das es "Hack-bar" ist. Im Video wird der Synth erklärt, und habe dazu noch ein Video in Spanisch bei dem man noch etwas von dem Sound hört. Infos dazu gibt es hier bei Zynthian.

Mittwoch, 29. Juni 2016

Beiträge vom Happy Knobbing



Pfingsten ist leider schon wieder vorbei, das heisst auch Happy Knobbing, das deutsche
Modularmeeeting in Fischbach .
Dieses Jahr hat Ralph Baumgartl gemacht worden. Danke noch mal .
Vom ihm gibt es auch Ambient Jam Videos. Die Hier ansehen kann . Aber zurück zum
Happy Knobbing. Im dritten Video ist auch noch ein kleiner Ausschnitt von meinem
"Versuch " zusehen , so ab 19.30.





Ambient Jam mit Poly ein App für Rhythmen



Was man hier hört ist Poly ein App für Iphone nicht zu verwechseln mit Poly app ist
eine Grafik App. (Ich weiss zwar auch nicht wie man das auseinander halten kann)
Auf jeden fall ist Poly für generative Sequenzen gemacht für Polyrhythmen . Viel mehr
als noch ein Video habe ich darüber leider nicht rausgefunden .
Der kleine Monitor im Video ist nur zur Visualisierung  des Sounds da. den Monitor
gäbe es hier Quantum VJ und die App die gratis ist wie immer im Store


Poly Teaser from James Milton on Vimeo.

Zero Coast von Make Noise


Der Zero Coast ist ein Desktop Synth, der semi modular ist . Der Signalweg ist auf der
Frontpatte aufgezeichnet , kann aber für patchen abgeändert werden. Zero Coast heisst
er deswegen, weil er sowohl Elemente der Eastcoast Moog und dergleichen hat. Aber
auch Westcoast ,Buchla, Serge. Deswegen heisst er Zero Coast oder Non Coast oder O-
Coast. Das bleibe dem User überlassen. Den Zero Coast gibt es bei Make Noise und
kostet etwa 499$
Ich habe auch noch z den üblichen Videos, eines gefunden das eher im Ambient Style ist .


East Coast und West Coast Sound



Hier erklärt Toni Ronaldo von Make Noise, wie ist der Style des East Coast und des West Coast Sound . Gemeint ist der Style mit Modularsystemen. Ich die beiden Styles auch mal bildlich dargestellt, mit zwei Kunstwerken.
 Das erste ist von Edward Hooper Lighthouse at two lights von der Westküste und das
andere ist aus Phil Connor California Dreamin.



Dienstag, 28. Juni 2016

Synthesizer Meetup in Zürich am 4.7


Am Montag den 4.7. um 18.30 Uhr ist wieder ein Meetup für Modularuser und Interessierte
im Loops&Bits in Zürich

Sonntag, 5. Juni 2016

Musik von Hand gemacht



Der deutsche Liedermacher Reinhard Mey, singt in dem Lied :“ Musik von Hand gemacht“
über das eigene Erarbeiten und die zunehmend Technisierung.An das musste ich denke bei
meiner letzten Komposition. Ich arbeite in letzter Zeit vermehrt mit „Helfern“ bei der
Komposition. Schwarzgenerator, Riff-Generator, Random Generatoren. Und irgendwie
kam mir der Gedanke; das ist doch keine Musik mehr. Ich meine jetzt nicht wie es klingt,
sondern wie ich die Musik komponiere oder eben durch diese „Helfer“ komponieren lasse.
Alles ist nach einigen Algorithmen generiert, nicht von mir. Was ähnliches dachte ich vor
über 20 Jahren als ich auf Cubase mein erste Stück komponierte. Da schob ich Balken hin
und her, und dachte auch; das ist doch nicht Musik machen. Aber ich musste mir immer
wieder sagen; meine Arbeitsweise ändert sich und inzwischen habe ich mich daran
gewöhnt Balken auf dem Bildschirm hin und her zu schieben. Und heute stehe ich da
und entscheide ob der Song nach dem Algorithmus B oder C gemacht wird. Auch wenn
der Grossteil aus einem Plugin kommt, bin ich es der die Endscheidung trifft was gut ist
und was nicht . Somit gibt es immer noch einen gewissen menschlichen Faktor, in der
von Regeln und Algorithmen generierten Musikwelt. Somit ist die Musik immer noch
von mir.